fbpx

Wie sieht der perfekte Start in den Tag aus?

Wer kennt das nicht? Der Wecker klingelt ohne Gnade, die Sonne ist noch nicht ganz aufgegangen und man hat die Qual der Wahl zwischen der Schlummertaste oder etwas weniger Hektik bevor es zur Arbeit geht. Wenn dann nach dem Aufstehen nur noch eine knappe halbe Stunde bleibt, um sich im Bad fertig zu machen, anzuziehen und zu zu frühstücken, ist der Stress schon vorprogrammiert. Mit einigen kleinen Tricks gelingt jedoch jedem ein optimaler und entspannter Start in den Tag.

Tipp 1: Einfach ein paar Minuten früher als gewohnt aufstehen

Wenn morgens schon kaum Zeit bleibt, bevor es überhaupt erst auf den Weg zur Arbeit geht, beginnt der Tag bereits mit Hektik und Stress. Schlechte Voraussetzungen für einen guten Tag. Wer auch nur eine Viertelstunde früher als sonst aufsteht, kann den Tag deutlich entspannter beginnen. Dann bleibt etwa Zeit für ein Frühstück in Ruhe, eine ausgedehnte Dusche oder einem entspannten Kaffee auf dem Balkon. Auch nervige Weckergeräusche müssen nicht sein. Viel angenehmer wird man doch beispielsweise durch den eigenen Lieblingssong geweckt. Je mehr Zeit man sich am Morgen nimmt, desto mehr Zeit haben auch Körper und Geist auf Touren zu kommen.

2. Was steht heute an?

Nach dem entspannten Aufstehen und Fertigmachen bleibt noch Zeit, sich einen kurzen Überblick darüber zu verschaffen, was am Tag so ansteht. Gibt es wichtige Termine heute, was muss erledigt werden? Wenn das schon klar ist, bevor man am Arbeitsplatz ankommt, kann man direkt mit Elan starten, ohne sich erst groß sortieren zu müssen. Das sorgt wiederum für weniger Stress.

3. Gut frühstücken und – wenn möglich – für Bewegung sorgen

Frühsport ist natürlich optimal, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und wach zu werden. Das heißt nicht, dass man vor der Arbeit ins Fitnessstudio gehen oder eine Stunde joggen muss. Schon 5-10 Minuten reichen aus, um fit für den Tag zu werden. Das können ein paar Yoga-Übungen, etwas Aerobic, Seilspringen oder Dehnübungen sein. Hier sollte man einfach einmal ausprobieren, was am besten zu einem selbst passt. Ebenso sieht es beim Frühstück aus. Nicht jeder benötigt morgens bereits eine üppige Mahlzeit. Manchen reicht schon etwas Obst, Müsli oder auch ein Smoothie, falls man tatsächlich keinen Bissen nach dem Aufstehen herunter bekommt. Generell gilt, am besten ist das, was einem gut tut. Einfach ausprobieren!

Teile diesen Beitrag!

2019-05-14T10:53:22+02:00 Work-Life-Balance|