fbpx

Mach den dunklen Herbst zur gemütlichen Jahreszeit

Es wird früher dunkel, draußen wird es kalt und nass. Der Herbst ist nicht gerade die Jahreszeit, in der man gerne Zeit draußen verbringt. Doch zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, um sich den Herbst gemütlich und zur entspannten Jahreszeit zu machen. Hier sind 5 Tipps.

Spaziergänge an der frischen Luft

Klar, das klingt jetzt erstmal paradox. Man möchte nicht gerne rausgehen, weil es so ungemütlich draußen ist, und soll Spaziergänge an der frischen Luft machen. Das macht aber wirklich Sinn, denn beim Spazierengehen ladest Du Deine Akkus wieder auf, tankst Licht und damit Vitamin D und setzt Glückshormone frei. Also Rucksack packen, heißen Tee oder Kaffee mitnehmen und los geht es. Das Beste daran, auch bei schlechtem Wetter kannst Du Dich schon draußen auf den warmen Platz zu Hause freuen.

Komme bewusst zur Ruhe

Über das Thema Achtsamkeit wird seit einiger Zeit viel geschrieben und gesprochen, dennoch ist es keine einfache Modeerscheinung, sondern eine wirkungsvolle Möglichkeit, sich mal wieder zu erden, im Hier und Jetzt anzukommen und bewusst zu entspannen. Dazu musst Du gar nicht viel tun. Lege das Smartphone einmal beiseite und konzentriere Dich bewusst auf Deine Atmung. Lese eine Buch – ohne Ablenkung. Wichtig ist dabei nur, dass Du Deiner momentanen Tätigkeit Deine volle Aufmerksamkeit schenkst.

Dein persönliches Home-Spa

Kaum etwas ist entspannender, wenn man aus der Kälte nach Hause kommt, als ein wohltuendes, warmes Vollbad. Besorg Dir wohlriechende, entspannend wirkende Badezusätze und schließe einfach mal eine Zeit lang die Augen. Sorge dafür, dass Deine Umgebung so gemütlich wie möglich ist. Du magst Kerzenlicht? Dann stell Kerzen im Badezimmer auf. Nach dem Bad eine kleine Massage zum Beispiel durch den Partner setzt dem Ganzen natürlich noch die Krone auf.

Hol Dir herbstlichen Duft nach Hause

Düfte und Aromen haben eine ganz besondere Wirkung unseren Körper. Sie können Erinnerungen wecken, uns dabei helfen, uns zu entspannen und gute Laune zu bekommen. Das können Düfte sein wie der Kuchen, der im Ofen steht, der Geruch nach frisch gebrühtem Kaffee oder eben die zahlreich erhältlichen ätherischen Öle in der Duftlampe sorgen für mehr Gemütlichkeit und Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden.

Musik gegen den Herbst-Blues

Du kennt das bestimmt: Du hörst Deinen Lieblingssong und es geht dir automatisch besser. Musik kann nahezu heilsame Wirkungen haben und wird sogar von Ärzten und Therapeuten zur Behandlung von Stress und depressiver Verstimmung eingesetzt. Das Gehirn spricht insbesondere auf unsere Lieblingsmusik an und setzt dabei das Glückshormon Dopamin frei, welches wiederum das Wohlbefinden steigert, wenn die dunkle Jahreszeit uns zu schaffen macht.

Was auch immer Du tust, um Dir den Herbst angenehmer zu gestalten, nimm im Alltag ein wenig Tempo raus, sorg trotzdem für Bewerbung und tue vor allen Dingen all das, was Dir persönlich gut tut!

Teile diesen Beitrag!