fbpx

„Was sind Ihre Stärken und Schwächen?“

So antwortest Du auf die Frage nach Deinen Stärken und Schwächen im Vorstellungsgespräch richtig

Bei jedem Vorstellungsgespräch geht es neben den Erfahrungen und Fähigkeiten letztendlich auch um die menschlichen Stärken und Schwächen des Bewerbers. Unternehmen und ganz konkret die Personaler möchten einen Eindruck von dem Menschen bekommen, der da vor ihnen sitzt. So möchten sie beispielsweise herausfinden, ob Du ins Team passt und ob Du über eine realistische Selbsteinschätzung verfügst. Auf die Frage nach den eigenen Stärken und Schwächen eine Antwort zu geben, ist für viele gar nicht so einfach. Einerseits möchte man nicht überheblich wirken, sich selbst aber andererseits auch nicht unter Wert verkaufen.

Butter bei die Fische: Was sind deine Stärken?

Auf die Frage nach Deinen Stärken und Schwächen solltest Du nie aus dem Bauch heraus antworten. Es ist wichtig, sich bereits im Vorhinein Gedanken über eine mögliche Antwort zu machen und auch Freunde oder Familienmitglieder einzubeziehen. Die kennen Dich gut und können Dich am besten einschätzen. Frag sie einfach nach Deinen Eigenschaften, die sie für besonders stark halten und überlege, welche davon am wichtigsten sein könnten, damit Du in Deinem neuen Job gute Arbeit leisten kannst. Was Dir auch helfen kann, eigene Stärken herauszuarbeiten, ist ein Blick auf Deine bisherigen Arbeitszeugnisse. Gibt es dort Eigenschaften, die besonders hervorgehoben und gelobt wurden? Nach Stärken kannst Du aber auch im privaten Bereich suchen – etwa bei Hobbys oder ehrenamtlichen Tätigkeiten. Am besten erstellst Du eine Liste mit positiven Eigenschaften und gibst diesen Punkte, je nachdem wie hoch diese bei Dir ausgeprägt sind. Beispiele hierfür können dann etwa Analysefähigkeit, Empathie, Kreativität, Flexibilität oder Kommunikationsstärke sein.

Und was ist mit Deinen Schwächen?

Oft kommt die Frage nach den eigenen Schwächen heute im Vorstellungsgespräch gar nicht mehr vor. Zumindest nicht mehr so direkt. Denn es gibt genügend Möglichkeiten, sich mit Standardantworten auf die Frage vorzubereiten. Daher kommt die Frage häufiger über kleine Umwege. Beispielsweise über Fragen nach Eigenschaften, die man gerne an sich ändern würde, nach Dingen, die einen auf der Arbeit stören könnten und ähnliches. Auch hierauf solltest Du Dich gut vorbereiten, indem Du bereits vorher Deine Schwächen ausmachst und Dich intensiv mit ihnen auseinandersetzt. Je besser Du Deine eigenen Schwachpunkte kennst, desto besser kannst Du damit umgehen und entsprechend auf Fragen danach antworten. Auch hier können Freunde und Familie wertvolle Hilfe leisten. Wenn Du ein, zwei Schwächen festgelegt hast, ist es sinnvoll, Dir auch Gedanken darüber zu machen, wie Du mit diesen Schwächen umgehst, welche Lösung Du also dafür parat hast. So vermittelst Du im Vorstellungsgespräch den Eindruck, dass Du Dich nicht nur Deine Schwachpunkte bewusst bist, sondern auch aktiv etwas dagegen tust, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Wir begleiten unsere Bewerber und kennen die Entscheider in den jeweiligen Unternehmen der Region. So gehst Du mit gestärktem Rücken ins  Vorstellungsgespräch. Hier erfährst Du mehr über unsere Arbeit.

Teile diesen Beitrag!

2019-08-17T19:10:16+02:00 Bewerbung & Job|