fbpx

Technikmuseum Freudenberg – Ein Freizeittipp für Technikbegeisterte

Wer sich für Technik im Allgemeinen und für Industriekultur im Speziellen interessiert, sollte im Technikmuseum Freudenberg auf seine Kosten kommen. Entstanden ist das Museum 2002 aus dem 1991 gegründeten Verein “Freunde historischer Fahrzeuge Freudenberg e.V.”. Anfangs hatten sich 25 “Schrauber” zusammengetan – heute hat der Verein rund 260 Mitglieder.

Alte Maschinen und Fahrzeuge

Das Herzstück des Museums ist eine über einhundert Jahre alte Dampfmaschine. Diese wurde von der Leimfabrik Nöll, die bis Anfang der 1970er Jahre auf dem Gelände des heutigen Museums stand, betrieben. Zuvor hatte die 1904 gebaute Maschine ihren Dienst im Bergbau getan. Bei 110 Umdrehungen trieb die Dampfmaschine mit 70-90 PS Leistung die Pumpen, Wäschen und andere Maschinen der Leimfabrik an und lieferte darüber hinaus Strom. Die eindrucksvolle Maschine wiegt insgesamt 11 Tonnen.

In der großen Werkshalle lassen sich neben der Dampfmaschine zahlreiche kleinere Maschinen, Werkzeuge und historische Arbeitsplätze bestaunen, etwa den Schmiedebereich oder Fräsen und Drehbänke. Auch verschiedene Fahrzeuge gehören zur dauerhaften Ausstellung des Museums. Highlights sind hier mitunter ein NSU-Kettenrad, wie sie 1940 bis 1944 für die Wehrmacht gebaut wurden, oder ein Borgward Feuerwehrauto von 1960. Im Innenbereich des Museums finden sich zahlreiche Modelle unterschiedlicher Maschinen und Motoren, die zum Teil auch mit Druckluft betrieben werden.

Veranstaltungen und Ausstellungen

Neben der Dauerausstellung bietet das Technikmuseum regelmäßig Sonderausstellungen zu bestimmten Themen und Veranstaltungen an, die zum Mitmachen animieren. Momentan zeigt das Museum mit “Frauen geben Gas”  eine Sonderausstellung über mutige Frauen und ihre historischen Automobile. Unter anderem kann man sich einen Hudson Great Eight von 1930 ansehen, mit dem die damals 77-Jährige Heidi Hetzer von 2014 bis 2017 einmal um die Welt gefahren ist. Die Ausstellung läuft noch bis zum 25. Februar 2018.

Mehr Informationen zum Technikmuseum Freudenberg finden Sie unter: www.technikmuseum-freudenberg.org

Teile diesen Beitrag
2018-02-21T15:00:10+00:00 After Work|